Quietscheentchen-Support? Was für ein Quak!

Sie stehen vor einer kniffeligen Herausforderung und kommen partout nicht weiter? Dann lassen Sie sich doch zur Abwechslung einmal von einer Ente aus der Patsche helfen. Vermutlich fragen Sie sich jetzt: Ernsthaft? Wir sagen: Ja!

Unter Programmierern, Nerds und anderen Techies ist der Lösungsansatz des sogenannten „Duck Debuggings“ tatsächlich bekannt und beliebt. Ein „Bug“ ist ein Fehler im Programmiercode und entsprechend wird „Debugging“ betrieben, um den Fehler zu identifizieren und zu korrigieren.

Um den perfekten Code zu schreiben, muss man so spezifisch wie möglich sein, da Computer keine vagen Anweisungen verstehen. Die meisten Fehler in Codes sind daher darauf zurückzuführen, dass Programmierer beim Schreiben Flüchtigkeitsfehler machen und keine eindeutigen Informationen oder Anweisungen eingeben.

Der Hintergrund und die Handhabung des „Duck Debuggings“ ist ganz einfach. Wenn sich die Perspektive ändert, ist es wahrscheinlicher, dass Sie etwas entdecken, was Sie vorher ignoriert oder umgangen haben.

Transferdenken mal anders.

Das Ganze lässt sich wunderbar auf allerlei Problemstellungen übertragen und kann auch Nicht-Programmierern helfen. Unter anderem dabei, sich aus einer mentalen Sackgasse zu befreien, Denkblockaden zu lösen und das Ganze noch mal von außen zu betrachten. Diese Beobachtungen und die Problemstellung erzählen Sie dann dem VALUZY Quietscheentchen Quak (oder einem beliebigen Gegenstand, aber so ein Entchen macht einfach was her) – ganz gleich, ob Sie tatsächlich laut mit Quak reden oder das Gespräch gedanklich durchspielen.

How to Quak.

Aber denken Sie daran, das ist nur ein Quietscheentchen! Es ist kein Profi und hat keine Ahnung. Also beschreiben Sie die Herausforderung bitte so simpel und leicht verständlich, gleichzeitig aber so detailliert wie möglich. Berücksichtigen Sie hierbei wichtige Fragen und formulieren Sie die Antworten präzise, z. B.:

  • Was ist der Gesamtkontext; was ist das Problem?
  • Was wäre optimal?
  • Was wären mögliche Alternativen?
  • Wie kam es zu dem Problem?
  • Was haben Sie alles versucht, das Problem zu lösen?
  • Wen haben Sie alles gefragt; gibt es noch weitere Personen, die man fragen könnte?
  • Gäbe es noch weitere Möglichkeiten zur Lösungsfindung?

Der Quak-Debugger soll natürlich keinen richtigen Gesprächspartner ersetzen (falls doch, machen wir uns tatsächlich Sorgen um Sie).

Es stärkt jedoch Ihre Fähigkeit zur eigenständigen Problemlösung. Sie gehen so die gesamte Situation noch mal durch – alle Geschehnisse, alle Fragen und Antworten – und können für sich die Situation neu strukturieren. Dadurch können Sie sich auf den tatsächlichen Kern des Problems fokussieren und finden durch die neugewonnene Struktur und Distanz die Lösung oder mögliche Alternativen. Also, schnattern Sie drauf los!

Sie möchten auch einen eigenen VALUZE Quak-Debugger oder kommen bei einem Problem rund um Microsoft nicht weiter? Kontaktieren Sie uns einfach und wir bequaken Sie gerne!

Ihre VALUZE